Mrs Yes Live - Melina + Stefano | Blog | Mr & Mrs Yes
Alex & Bella

Alex & Bella

Mrs Yes Live – Melina + Stefano

Eine freie Trauung ist für mich immer etwas Besonderes.


Bei einer Trauung geht es für alle Anwesenden hauptsächlich darum, Liebe, Emotionen und zwei tolle Menschen live und hautnah zu erleben.

Normalerweise lerne ich zwei Menschen und ihre Liebe zueinander kennen, frage sie zu ihren Erinnerungen, liebsten Menschen und ihren Wünschen aus. Ich begleite sie monatelang, manchmal sogar mehr als ein Jahr lang auf ihrer Reise zu ihrer Hochzeit, zu dem Ja zueinander. Oftmals funkt es zwischen mir und den meinen Hochzeitspaaren gleich vom ersten Moment an, wir unterhalten uns, als wären wir schon lange befreundet, und doch kennen wir uns erst seit fünf Minuten.

Bei Melina und Stefano war das etwas anders.

Melina und Stefano sind zwei meiner langjährigsten Freunde. Melina kenne ich seit dem Kindergarten, wir sind seit 23 Jahren befreundet. Stefano habe ich im Gymnasium kennengelernt, wir saßen jahrelang nebeneinander in der letzten Reihe.

Und irgendwie habe ich die zwei dann auch noch verkuppelt.

Deshalb war der 01. August 2020 auch ein ganz besonderer Tag für uns drei.
Denn Melina und Stefano haben geheiratet. Und auch wenn du nicht live dabei warst, gebe ich dir hier einen Eindruck mit.

Mrs Yes Live - Melina & Stefano | (C) Christian Stumpf | Blog | Mr & Mrs Yes
(C) Christian Stumpf | hochzeitsfotograf-christianstumpf.de


Der Weg dahin war zugegebenermaßen sehr steinig. Denn eigentlich war geplant, nur standesamtlich zu heiraten. Das Standesamt hatte den beiden aber netterweise (und wie bei vielen Standesämtern nur als Ausnahmefall) erlaubt, für den Redeteil der standesamtlichen Trauung jemand anderes zu benennen.

Und kurz vor Weihnachten überraschten mich dann die beiden damit, dass sie mich fragten.

Es begann der gesamte Vorbereitungsprozess, wie ich ihn auch bei einer freien Trauung machen. Mit dem Unterschied, dass ich unzählige Geschichten, Erinnerungen und Gefühle der beiden schon im Kopf hatte. Meine Geschichte mit den beiden, ihre Liebe und ihre gemeinsame Geschichte in 15 Minuten in Worte zu fassen, war eine Monsteraufgabe.

Dann kam Corona.


Und mit Corona kam die Ungewissheit, was wir machen sollen. Fast im letzten Moment wurde sich dann umentschieden: standesamtliche Rede ja, aber auch freie Trauung. Am selben Tag. Mehr „live“ geht nicht.

Puh, das hieß Rede umschreiben und eine komplette freie Trauung zaubern. Und dann noch als Gast auf der Hochzeit tanzen. Eine noch größere Monsteraufgabe.

Fast forward zum 01. August 2020.

Es war ein wirklich seltsames Gefühl, im Standesamt wieder vorne zu stehen. Das letzte Mal war ich 2017 als Standesbeamtin unterwegs und in diesem Moment merkte ich, wie viel Zeit schon vergangen war.

Mrs Yes Live - Melina & Stefano | (C) Christian Stumpf | Blog | Mr & Mrs Yes
(C) Christian Stumpf | hochzeitsfotograf-christianstumpf.de


Ich habe von Veränderung gesprochen, von niemals aufgeben, von immer weiter wachsen… von Erinnerungen ihrer Berufsschul- und Studienfreunde, ihrer Familie. Und 15 Minuten hätten nicht kürzer sein können.

Und dann war es auch schon vorbei.
Und doch wieder nicht.

Mrs Yes Live - Melina & Stefano | (C) Christian Stumpf | Blog | Mr & Mrs Yes
(C) Christian Stumpf | hochzeitsfotograf-christianstumpf.de


Eineinhalb Stunden später zogen Melina und Stefano unter jubelndem Beifall und mit „Living on the Fast Lane“ von Kissin Dynamite in die Mitte der Pferderennbahn in Mannheim-Seckenheim ein.

Und die freie Trauung begann.


Ich muss dazu sagen, es ist ein seltsames Gefühl, als freie Traurednerin vorne zu stehen, wenn man die Hälfte der Gäste persönlich kennt. Die Erwartungen an meine „Performance“, gerade von meiner Familie, waren hoch. Vor diesem Live-Auftritt war ich tagelang mega nervös.

Mrs Yes Live - Melina & Stefano | (C) Christian Stumpf | Blog | Mr & Mrs Yes
(C) Christian Stumpf | hochzeitsfotograf-christianstumpf.de


Aber letztendlich war diese Trauung wieder einmal ein Beweis dafür, wie richtig es war, sich als freie Traurednerin selbstständig zu machen. Es wurde gelacht, geweint, Melina musste sich schwer zusammenreißen, nicht loszuheulen (obwohl sie es gedurft hätte, es ist ja ihre Trauung), richtig coole Musik gespielt und langsam, aber sicher ein Ritual aufgebaut, das zu 100% zu den beiden passte:

Es wurden Schnüre gespannt, Zahnräder aufgefädelt, in Reihe gepinnt und der Rahmen umwickelt. Stellvertretend für alles, was die beiden ausmacht: Ihre Familie, ihre Freunde, ihr Lebensweg, ihre ganz persönliche Stärke und vor allem ihre Liebe zueinander.


Es ging wieder um Veränderung, um das einfach-weiter-machen-auch-wenn-Steine-im-Weg-liegen. Eine Mentalität, die nicht nur Alex und ich, sondern auch Melina und Stefano haben.

Und dann wurde endlich Ja gesagt.
Und Ringe getauscht.

Aber vorher durften noch die wichtigsten Liebsten in ihrem Leben aufstehen und ihr Eheversprechen an die beiden sagen. Denn wer sagt denn, dass die beiden ihre Eheversprechen vortragen müssen? Es können doch auch Familienmitglieder oder Freunde den beiden etwas für die Ehe versprechen.

Aber mehr möchte ich nicht verraten, denn dieser wunderbare Tag gehört den beiden.


Wir als Gäste haben ihn einfach genossen, nach der Anspannung und Anstrengung der Vorbereitung von gleich zwei Reden kam eine lockere Feier gerade richtig. Ohne Programmpunkt, mit guter Musik und tollem Essen.


Und auch wenn Corona so einiges verändert hat, wenn Hochzeiten dieses Jahr einfach ein bisschen anders laufen, ist es trotzdem ein Tag gewesen, an den ich mich noch ganz lange erinnern werde.


Eure
Bella



Location: Turf 2
Outfit Bräutigam: Lucardis Feist
Outfit Braut: Lena Wolf Vintage Brautkleider
Fotograf: Christian Stumpf

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.