After Wedding Shooting Pro Contra | Supercandy Museum Köln | Blog | Mr & Mrs Yes
Alex & Bella

Alex & Bella

After Wedding Shootings

After Wedding Shootings spalten die Geister.


Einige finden es toll, denn dann hat man mehr Zeit am Hochzeitstag selbst und kann vielleicht mehr genießen.

Andere möchten einfach kein zweites Mal Aufwand haben.

Welche weiteren Vor- und Nachteile das After Wedding Shooting hat, das berichten wir in unserem Podcast (auch auf Spotify verfügbar) – schaut doch mal vorbei. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Pro After Wedding Shooting:
  • Man hat genug Zeit
  • Man kann das tolle Outfit noch einmal anziehen
  • Man kann sich die Location praktisch aussuchen
  • Man muss die Gäste nicht allein lassen
  • Der Hochzeitstag ist nicht so vollgestopft

Contra After Wedding Shooting:
  • Erneut fertig machen, evtl. mit Kosten verbunden (Haare, Make Up)
  • Der Fotograf kostet evtl. mehr oder zweimal
  • Evtl. ist der „Glow“ des Tages nicht mehr da
  • Man muss evtl. noch ein paar Tage oder Wochen warten, bis man diese Bilder hat



Jetzt geht es aber um unser Special. Denn Anfang des Jahres kam Bella auf die Idee, ein ganz besonderes After Wedding Shooting zu organisieren. Gesagt, getan – das Paar war gefunden, die Location organisiert:

Das Supercandy Museum in Köln!


After Wedding Shooting im Supercandy-Museum Köln | Blog | Mr & Mrs Yes


Vielleicht habt ihr solche Bilder schon gesehen: Zweck eines solchen Popup-Museums ist nicht, Kunst zu betrachten. Es ist, Bilder mit der Kunst zu machen. Stellt euch eine riesige Halle vor, in der viele kleinere Räume arrangiert sind, die quietschbunt und außergewöhnlich aussehen:

Das steht ein pinker Cadillac, da ist an einer Wand ein Retro-Burgerladen aufgebaut, ein gigantisches Bällebad, eine rosa Kakteen-Landschaft, Luftballons über Luftballons, ein rosa Gefängnis…

Als Fotograf schlägt das Herz schlagartig höher, man ist allerdings auch in den ersten Minuten überfordert von den Eindrücken und Möglichkeiten, die sich einem bieten. Und:

Man muss der Typ dafür sein.

(Unsere Meinung zu fast allem, was wir machen 🙂 )


Natürlich haben noch andere Menschen Tickets gekauft und fotografieren was das Zeug hält. Man wird auf jeden Fall angestarrt, denn nicht jeder kommt im Hochzeitskleid und/oder Anzug ins Museum.

Und man muss Spaß haben können.

Die Sets sind nicht für klassische Fotos gedacht, schon gar nicht Hochzeitsfotos.

Das bedeutet, ihr werft euch in einen pinken Zuber, bewerft euch mit Bällen, fahrt mit einem Einkaufswagen durch die Gegend, steckt euren Kopf in eine Waschmaschine, knuddelt in einem bunten Gewächshaus, verdonnert euren Schatz in eine rosa Zelle oder wedelt mit Neonröhren herum als wären es Lichtschwerter.

Kurzgesagt: Wenn ihr loslassen könnt und einfach mal Spaß haben wollt im Hochzeitsoutfit, dann kommen die coolsten Bilder dabei raus.
Was wir alles so gemacht haben und wieviel Spaß das alles war, das zeigen wir euch in der Galerie:


Und zum Schluss ein herzliches Danke an unser Paar Daniel und Anna! Ihr seid einfach toll und wir wünschen euch nur das Beste (vor allem bei eurem Einstieg in die Hochzeitsbranche als Dekorateurin)!

Einen wunderschönen und bunten Tag noch!

Bella & Alex

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.